Ilja Kovalchuk will zurück in die NHL

 

Es ist der Rücktritt vom Rücktritt. Ilja Kovalchuk kehrt zur neuen Saison in die beste Liga der Welt zurück, die er vor fünf Jahren freiwillig verließ.

2013 gab es für Kovalchuk nur eine Möglichkeit, aus dem 100 Dollar schweren 15 Jahre-Vertrag auszusteigen, den er 2010 mit den New Jersey Devils abschloss: Er beendet seine Karriere. Da die NHL in ihrem Selbstverständnis ein Karriereende nur auf die eigene Hemisphäre bezieht, war der Weg frei, für eine Rückkehr in die Heimat.

Bei SKA St. Petersburg avancierte der Stürmer zum Aushängeschild der KHL – und gewann alles, was es zu gewinnen gab: Zweimal den Gagarin Cup, dazu wurde er 2015 Playoff-MVP, Topscorer 2018 und führte die Sbornaja schließlich vor wenigen Wochen zum lang ersehnten ersten Olympiasieg seit 26 Jahren. Aus Sicht des Stürmers hat er alles richtig gemacht. Laut Spielervermittler Andrei Trefilov war er mit 10 Millionen Dollar Netto-Jahresgehalt zwischenzeitlich der bestbezahlte Eishockeyprofi der Welt.

Jetzt sucht Kovalchuk nach dem perfekten Standort für den letzten großen Traum – den Stanley Cup. Bereits im Vorjahr, nach dem Ende des hochdotierten Vier-Jahrevertrag mit SKA, liebäugelte der Stürmer mit einer Rückkehr. Damals gehörten die Rechte an ihm noch den Devils und die wollten ihn weder verpflichten noch kostenlos einem anderen Team überlassen. Am 15. April wurde Kovalchuk aber 35 Jahre alt und kann als Free Agent nun selbst bestimmen, wo er seine Karriere fortsetzt.

Aktuell das größte Interesse bekunden die New York Rangers. Kovalchuk, der ein Haus in Miami hat und die vergangenen Jahre regelmäßig in Amerika weilte, wird aber genau abwägen. Nicht der finanziell lukrativste, sondern der sportlich erfolgversprechendste Vertrag wird es wohl werden. Kovalchuk hat sein Spiel in Russland deutlich verändert. Aus einem egoistischen Torjäger ist ein mannschaftsdienlicher Akteur geworden.

Die Umstellung auf die kleinere Eisfläche wird ihm leicht fallen, seine Torquote könnte im Vergleich zur KHL sogar wieder ansteigen. In der Zeitspanne seit seiner Rookie-Saison 2001 bis zu seinem Abschied 2013 gab es keinen Stürmer, der mehr Tore in der NHL erzielte, als Ilja Kovalchuk. Daran möchte der Russe anknüpfen, wenn er ab dem 1. Juli einen Vertrag in der NHL unterschreibt und offiziell den Rücktritt vom Karriereende erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.